Archiv für den Monat: Dezember 2015

Umweltschutz als Feind?

Umweltschutz als Feind?

In den Leserreaktionen zur Entwicklung in Schierke erkennt man wieder die Schussrichtung gegen den Umwelt- und Naturschutz. Für mich unverständlich, denn die Naturschutzverbände fordern nur ein, was Bundes- und Landesregierungen in Gesetze gegossen haben. Und es ist gut, dass diese Gesetze nicht zugunsten einzelner Investoren über Bord geworfen werden! Dagegen muss sich die Stadtverwaltung den Vorwurf gefallen lassen, monatelang den Eindruck verstärkt zu haben, dass man in diesem hochsensiblen Naturbereich schalten und walten kann, ohne den Umweltschutz zu beachten, nur weil ein Investor mit großen Summen und die Landesregierung mit Fördermitteln winken. Jetzt tritt ein, was die kritischen Begleiter des Großprojektes schon seit Langem einfordern: eine Abwägung aller Interessen- die der Investoren kennen und akzeptieren viele, die Umweltinteressen wurden von Planern und Verwaltung eher stiefmütterlich behandelt und als „Meckerei“ abgetan. Gut, dass das Kreisumweltamt und das Landesverwaltungsamt dies anders sehen und nach den Vorgaben des Landes- und Regionalentwicklungsplanes prüfen!

Eigentlich hätte allen Beteiligten von Anfang an klar sein müssen, dass dieses Projekt nicht ohne die erforderlichen Genehmigungen möglich ist und dass dieser Prozess Zeit braucht.

Eine gute Gelegenheit für die Verwaltung, in Schierke die nötigen innerstrukturellen Voraussetzungen zu schaffen, damit die Touristen auch im Ort attraktive Angebote finden- z.B. ein multifunktionales Gästezentrum, barrierefreie Wege zum neuen Eisstadion, Verkehrsberuhigung auf der Brockenstraße, … Die Einwohner und Ortschaftsräte haben bestimmt noch viele andere Ideen.

Sabine Wetzel
Fraktionsvorsitzende Stadträtin Bündnis 90/Die Grünen in #Wernigerode